IHA logo

Unsere Kirche ist mit einer
Induktiven Höranlage
ausgestattet. Bitte schalten
Sie Ihre Hörgeräte auf
Telespule (Stellung "T") ein.
Diese Anlage wurde
gefördert durch den
Freistaat Sachsen.
Für Schwerhörige ohne
Hörgeräte halten wir
kabellose Kopfhörer bereit.

button 2019

kkl seite

Unsere Gemeinde...

...der evangelisch-methodistischen Kreuzkirche Leipzig

 

„Wie eine große Familie“ ...so beschreiben viele das Leben in und mit einer christlichen Gemeinde.
Unsere evangelisch-methodistische Gemeinde der Kreuzkirche Leipzig ist solch ein buntes und herzliches Miteinander.
Ganz unterschiedliche Menschen jeder Generation, aus dem gesamten Stadtgebiet und darüber hinaus,
treffen sich in der Gemeinde um Gott nahe zu kommen und Gemeinschaft zu erleben.
Da wird gesungen, gebetet, in der Bibel gelesen, nachsinniert, diskutiert oder spielerisch ein Thema erschlossen.

Die Gemeinde ist ein Netzwerk, das von gegenseitiger Achtsamkeit, Hilfe und füreinander Einstehen geprägt ist.
Junge Familien mit Kindern und Jugendliche sollen sich bei uns wohlfühlen
und ihren Platz finden in Kinderkreis, Kindergottesdienst, bei den jährlichen Kindersommertagen und bei den Teens.
Musik spielt in der Kreuzkirche eine große Rolle – Chor und Posaunenchor,
sowie verschiedenste Instrumente erklingen im Gottesdienst, bei Festen oder bei kleinen Konzerten.
Die Türen stehen gerne offen – wir sind aufgeschlossen für Besucher, Freunde und Neugierige.

Sommerfest Händebild.jpg

Unsere Geschichte...

Die Gemeinde in der Leipzger Südvorstadt gibt es seit 1888.
Ab 1889 nutzte die Gemeinde für ihre Treffen einen Saal am Körnerplatz. 
1921 wurde die Kirche am heutigen Standort in der Paul-Gruner-Straße eingeweiht.
1943 zerstörten Brandbomben das Gebäude.
Schon 1950 konnte der heutige Nachfolgebau mit Steinen der alten Kirche eingeweiht werden.
Zwei Bleiglasfenster der Künstlerin Paula Jordan erzählen biblische Geschichten:
Jesu Segnung der Kinder und das Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern.
Die gottesdienstliche Musik ertönt seitdem aus der Jehmlich-Orgel aus Dresden.
1998 wurde das renovierte "Kutscherhaus" als Haus der Gemeinde eingeweiht. 
Die Räumlichkeiten und das große grüne Grundstück bieten Platz und vielfältige Möglichkeiten
für Feste, Gemeindegruppen und Angebote für Kinder und Jugendliche.

 

Warum wir uns "Evangelisch-methodistische Kirche" nennen...

Wir nennen uns »evangelisch«, weil das Evangelium von Jesus Christus unser Fundament ist.
Gleichzeitig kennzeichnet uns der Name als Teil der evangelischen Kirchenfamilie,
die in der Reformation ihren Ausgang nahm.

»Methodistisch« heißen wir wegen einer spöttischen Bezeichnung für eine Gruppe von Studenten
um John und Charles Wesley in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts. Statt der damals üblichen
studentischen Lässigkeit praktizierten sie einen konsequenten Lebensstil. Neben intensivem Bibelstudium
und gemeinsamem Beten waren ihnen vor allem die praktischen Dienste an Armen, Kranken,
Arbeitslosen und Gefangenen wichtig. Deshalb wurden sie als methodistisch verspottet.

Aus dieser studentischen Bewegung wurde eine Erweckung, die das Leben vieler Menschen veränderte.
Innerhalb weniger Jahrzehnte entstand daraus eine weltweite Kirche, deren Teil wir sind.

Copyright